Jazzclub Rostock

„affäre bela b.“ und „ffunkoff“

Konzert mit „affäre bela b.“ und „ffunkoff“

ab 20 Uhr im Hafenkontor 57

 

Der ungarische Komponist Béla Bartók bewegte sich zeitlebens mit seiner Musik im Spannungsfeld zwischen Tradition und Avantgarde und ist als solcher der Inspirator vieler zeitgenössischer Improvisatoren und Jazzmusiker wie Deuker und Jörgensmann, die in ihrem Duo „affäre bela b.“ neben eigenen Werken Bartóks Musik zum Ausgangspunkt ihrer freien Improvisationen machen.

Ergänzt wird das Duo in einigen der Stücke durch die jungen Musiker von „ffunkoff“ (Stefan Dittmar, gtr, Jakob Kämmler, b, Franz Kingerske, dr).

 

ffunkoff wird den zweiten Teil des Konzerts bestreiten, mit ihrer teilweise improvisierten Musik, die sie als „progressive ffunk“ bezeichnen (Kompositionen von Ernst Deuker, der bis vor einigen Jahren auch mitwirkender Musiker war, bevor er das Feld für das jetzt jüngste Mitglied der Band, Simon Henschen, b, räumte). Markenzeichen der Band ist, in der Tradition einerseits Ornette Colemans und andererseits King Crimsons, die doppelte Besetzung am Bass.

Kommentare sind geschlossen.